Umfragen & Abstimmungen

Allgemeine Hinweise, Netikette, etc.
Benutzeravatar
Andi
Beiträge: 104
Registriert: 10 Dez 2018 15:12
Wohnort: Rostock

Umfragen & Abstimmungen

Beitrag von Andi » 18 Dez 2018 02:34

Wir verfügen über die Möglichkeit, Umfragen nach klassischem Muster zu entwerfen. Also: Fragestellung + x Antworten (Mehrfachauswahl/Einfachauswahl) Und wir können diese Umfragen öffentlich und nicht-öffentlich machen.
  • Öffentliche Umfragen haben den charmanten Vorteil, dass nicht nur registrierte, sondern auch anonyme Benutzer der Website mitmachen können. Der Haken ist, dass diese Umfragen relativ leicht zu manipulieren sind. Das System versucht zwar, Mehrfach-Abstimmungen zu verhindern; jedoch gelingt das aus technischen Gründen nur begrenzt.
  • Nicht-öffentliche Umfragen stehen nur registrierten Benutzern der Plattform (und auch das nur nach Anmeldung) zur Verfügung. Dafür sind sie repräsentativ, denn jeder registrierte Benutzer kann nur ein einziges Mal abstimmen. Das ist technisch abgesichert.
Wo können Umfragen stehen?
Sowohl öffentliche als auch nicht-öffentliche Umfragen können an (fast) allen Stellen auf unserer Plattform eingefügt werden. Das gilt auch für Blog-Artikel. Es ist auch möglich, dieselbe Umfrage an verschiedenen Stellen auf der Plattform einzufügen.

Wer kann Umfragen schreiben?
Formulieren kann die Umfragen prinzipiell jeder. Doch nur der Administrator kann die Umfrage auf der Plattform umsetzen.

Wie viele Umfragen können gleichzeitig laufen?
Unbegrenzt. (Also genau: 2.147.483.648; und damit schon irgendwie "unbegrenzt".) Es ist auch möglich, eine zufällige Umfrage aus den gerade laufenden Umfragen anzuzeigen. Das sind aber nur die technischen Grenzen.

Im Gegensatz dazu steht die "Umfrage-Müdigkeit". Zu viele Umfragen bewirken nur eine sinkende Teilnahme. Ganz besonders, wenn die Ergebnisse der Umfrage zu nichts weiter genutzt werden, als "einfach nur dazustehen".

Welche Umfragen sind sinnvoll?
Umfragen machen dann für den Nutzer Sinn, wenn er sichtbare Auswirkungen spürt. Wenn also die Umfrage lautet "Wie alt bist du?", dann sollte das Ergebnis der Umfrage eine sichtbare Auswirkung haben; etwa, indem daraus folgende eine Optimierung der Zielgruppen-Ansprache vorgenommen wird.

Wie können Umfragen ausgewertet werden?
Laufende Umfragen können vom Benutzer jederzeit "live" eingesehen werden. (Diese Funktion kann man deaktivieren, wenn das Meinungsbild objektiver werden soll.) Unabhängig davon kann der Administrator jedes Ergebnis jeder laufenden oder geschlossenen Umfrage einsehen und ggf. weitergeben.
Demokratie hat keine Farbe. Sie ist ein Spektrum. (James Buchanan, 15. Präsident der USA)

Andre
Beiträge: 135
Registriert: 09 Dez 2018 19:55
Wohnort: Rostock

Umfragen entwerfen

Beitrag von Andre » 18 Dez 2018 02:38

Um Umfragen zu realisieren, brauchen wir also folgende Informationen:
  1. Fragestellung
  2. Alle Antwort-Optionen
  3. Festlegung, ob Mehrfach- oder Einfach-Auswahl ermöglicht werden soll.
  4. Festlegung, ob die Zwischenergebnisse öffentlich sichtbar sind.
  5. OPTIONAL: Festlegung des Datums, wann die Umfrage ggf. enden soll.
Wie werden Umfragen optimal formuliert?
Um möglichst objektive Meinungsbilder zu erhalten, sollten Umfragen gewissenhaft formuliert werden.
  • Vermeide unbedingt Suggestiv-Fragen!
  • Formuliere die Frage für jedermann verständlich!
  • Begrenze die Zahl der Antwortmöglichkeiten auf 5-7; besser 3.
  • Brich komplexe Sachverhalte auf und mache daraus mehrere Umfragen!
  • Wiederhole wichtige Umfragen auf ähnliche Weise, aber mit anderer Fragestellung, um Manipulationen zu reduzieren.
Ein paar Tipps zur Fragestellung
Die folgenden Tipps zur Frage- und Antwortformulierung sind EMPFEHLUNGEN, keine Vorgaben. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, den einen oder anderen Punkt zu missachten. Doch mit jedem weiteren Punkt, der missachtet wird, wird auch das Meinungsbild weiter verfälscht.
  • Vermeide Fragen zur Vergangenheit! --- Hier spielt das subjektive Erinnerungsvermögen meist psychologische Streiche.
  • Formuliere keine "Tatsachen-Fragen"! --- Fragen nach Tatsachen, ja, schon die Auffassung, es könnte sich um eine Tatsachen-Frage handeln, beeinflussen den Teilnehmer. (Beispiel: "Stimmt es, dass ...?" ist schlimmstenfalls eine Suggestiv-Frage; bestenfalls eine Tatsachen-Frage.)
  • Formuliere die Frage unmissverständlich! --- Beachte Mehrdeutigkeiten von Begriffen; insbesondere, wenn diese umstritten sind!
  • Verwende nur der Zielgruppe vertrautes Vokabular! --- Beachte mögliche Konnotationen von Begriffen. (Beispiel: "Sozialismus" ist für politisch konservativ oder wirtschaftsliberal orientierte Teilnehmer oft ein negatives Buzzword; für linke und sozialliberale Teilnehmer hingegen oft ein positives Buzzword.)
  • Versuche, den Teilnehmer als Einzelperson aufzufassen und die Frage direkt an ihn zu richten! --- Beispiel: "Glaubst du, dass du ...?" ist besser als "Glaubst du, dass die AfD-Anhänger ...?"
  • Stelle die Frage so, dass jeder Teilnehmer nur für sich selbst sprechen kann! --- Beispiel: "Glaubst du, dass AfD-Wähler dumm sind?" ist in vielerlei Hinsicht der Worst Case einer Umfrage-Formulierung.
  • Formuliere die Frage so konkret wie möglich! --- Vermeide nebulöse Ausdrücke. Beispiel: "Wo siehst du uns in der Zukunft?" ist nebulös, weil hier jeder eine beliebige Zukunft annehmen kann. Besser ist: "Wo siehst du uns in 5 Jahren?"
  • Vermeide hypothetische Fragen! --- Fragen, wie "Wird es in Zukunft ein BGE geben?" lenken von der Intention der Fragestellung (hier: Erfassung des Meinungsbildes zum BGE) ab, weil der Teilnehmer hier in Hypothesen verfällt und nicht mehr seine eigene Meinung ausdrückt, sondern zu spekulieren beginnt. Damit wird das Ergebnis ein zufälliger Snapshot der politischen Gegenwart.
  • Vermeide Fragen, die sehr persönlich werden! --- Religiöse Fragen (dazu gehören auch verfestigte politische Meinungsbilder) werden meist nicht objektiv beantwortet, sondern an den politischen Vorgaben der eigenen Glaubensrichtung orientiert. Damit entsprechen sie nicht mehr zwingend dem eigenen Meinungsbild. Und das führt zu einer unbestimmbar hohen Unzuverlässigkeitsquote der Umfrage-Ergebnisse.
  • Formuliere Fragen möglichst neutral und vermeide das Zustimmungs-Phänomen! --- Menschen tendieren oft dazu, sich zustimmend zu verhalten, weil sie hoffen, dass sie sich damit der Mehrheit anschließen (werden). (Beispiel: "Sollte Marihuana erlaubt werden?" ist schlechter als die Fragestellung "Sollte Marihuana erlaubt werden oder verboten bleiben?")
Ein paar Tipps zu den vorgegebenen Antworten
  • Die Antworten sollten möglichst das gesamte Spektrum abdecken. --- Einfachstes Beispiel: "Ja, Nein & Vielleicht/Weiß-nicht/Egal"
  • Formuliere Antworten unmissverständlich! -- Beachte Mehrdeutigkeiten von Begriffen; insbesondere, wenn diese umstritten sind!
  • Formuliere KURZE Antworten! --- Antworten sollten niemals mehr als maximal 20 Worte enthalten. Je weniger, desto besser.
  • Formuliere Antworten eindeutig! --- Vermeide Kombinationen mit "und" bzw. "oder". (Beispiel: "Ja, ich stimme zu und sage zugleich: 'Wir sind dagegen, dass wir dafür sind!"')
  • Formuliere einfache Phrasen oder Hauptsätze als Antwort-Option! --- Vermeide komplexen Satzbau.
  • Vermeide doppelte Verneinungen! --- Beispiel: "Wir wollen nicht, dass nichts geschieht!"
  • Bei Mehrfach-Optionen füge mindestens eine Antwort ein, die alle oder einige, mindestens aber eine der andere Antworten aufhebt! --- Das erleichtert die Erkennung von Manipulations-Versuchen.
Und noch ein Tipp: Eine Antwort-Option sollte immer die "Enthaltung" sein. So werden mehr Leute motiviert, sich an der Umfrage zu beteiligen. Und anhand der aktiven Enthaltungen können Rückschlüsse auf Fragestellung und Antwort-Optionen gezogen werden.
Demokratie ohne Wahlen gibt es nicht, aber Wahlen machen noch lange keine Demokratie.

Andre
Beiträge: 135
Registriert: 09 Dez 2018 19:55
Wohnort: Rostock

Hinweise für Abstimmende

Beitrag von Andre » 18 Dez 2018 03:09

Damit wir möglichst produktiv abstimmen und uns gute Meinungsbilder zur Verfügung stehen, ist es hilfreich, wenn du diese Schnell-Abstimmungen gewissenhaft unterstützt.
  • Wir möchten in diesem Bereich KEINE DISKUSSIONEN über geäußerte Meinungen! JEDER hat ein Recht auf seine eigene Meinung. Und wenn er sie begründet, dann macht er das nur, damit du besser verstehst, warum er sich so entschieden hat.
  • Falls ihr über eure Meinungen diskutieren wollt (Und das solltet ihr ausführlich machen, denn nur so kann man Verstehen lernen!), nutzt dazu bitte die anderen Bereiche des Forums.
Kann ich anonym abstimmen?
Naja, fast. Es ist nicht öffentlich sichtbar, wofür du dich entschieden hast. Doch es wird in der Datenbank gespeichert, um zu verhindern, dass du zur gleichen Frage bzw. These mehrfach abstimmen kannst. Die Administratoren und Techniker dieser Website können also durchaus herausfinden, wie du abgestimmt hast.

Deine Meinung ist gefragt!
Wenn du mehr als "nur mal eben schnell abstimmen" willst, dann begründe deine Meinung in einem eigenen Beitrag zu dieser Schnell-Abstimmung. Klicke einfach auf "Antworten" und schreibe dazu, warum du dich dafür oder dagegen entschieden hast:
  • "Ich bin dafür, weil ... ich glaube, dass auf mittlere Sicht nur so erreicht werden kann, dass Städte die Emissions-Grenzen von Schadstoffen einhalten können. Denn kostenloser Nahverkehr bedeutet letztlich auch (nahezu) auto-freie Innenstädte."
  • "Ich bin dagegen, weil ... kostenloser Nahverkehr letztlich auch bezahlt werden muss. Und das würde nur eine Erhöhung von kommunalen Abgaben bzw. Steuern bedeuten."
  • "Ich habe nicht abgestimmt, weil ... ich glaube, dass es viele gute Argumente dafür und dagegen gibt. Diese Frage ist mir zu allgemein, um sie eindeutig beantworten zu können."

Vermeidet Fraktionsbildungen!

Wenn Abstimmungen nicht mehr rational-inhaltlich, sondern emotional-autorenbezogen durchgeführt werden, bilden wir genau jene "Fraktionen" (lies: Wohlwollens-Grüppchen), die es schon bei den Parteien und in den Parlamenten zur Genüge gibt, ... und gegen die wir eigentlich aufstehen wollten, weil sie persönliche Vorteile über die Sache und die Gemeinschaft stellen.

Wäge deshalb bitte AUSSCHLIE?LICH den Inhalt der Fragestellung ab. Ohne Beachtung der Person, die diese Frage stellt.

Falsche Entscheidung bei der Abstimmung getroffen?
Falschen "Daumen" angeklickt? Kein Problem! Du kannst deine Entscheidung jederzeit revidieren, indem du einfach noch einmal auf denselben "Daumen" klickst. Damit nimmst du deine Stimme zurück und enthältst dich. Oder du klickst den Daumen an, der deiner aktuellen Meinung entspricht. Dann wird ggf. deine alte Abstimmung zurückgenommen und nur deine aktuelle Abstimmung ist gültig.
Demokratie ohne Wahlen gibt es nicht, aber Wahlen machen noch lange keine Demokratie.

Antworten